Schüleraustausch mit der italienischen Partnerschule in Bagno a Ripoli

Nun war es soweit, der erste Schüleraustausch zwischen den Partnerstädten Bagno a Ripoli und Weiterstadt ging in die Rückrunde. Gegen 15.10 Uhr setzten am 1. April die Reifen des Fliegers auf der Landebahn des Frankfurter Flughafens auf und um kurz vor 16 Uhr wurden die italienischen Gäste dann von den Schülern und Eltern der ADS herzlichst mit selbst gestaltetem Schriftzug empfangen.

Vom Flughafen aus ging es dann mit Autos in die alte Mensa unserer Schule, in der alle von unserem Schulleiter Herrn Hahn und dem Stellvertreter, Herrn Dr. Lissinna, empfangen wurden. Nach einer kurzen Rede Herrn Hahns durften sich dann alle mit von der Schule bereitgestellten belegten Brötchen, Kuchen und Getränken etwas stärken. Nach diesem Programmpunkt war der restliche Tag den Gastfamilien freigestellt. Die meisten haben sich kurz ausgeruht und haben sich dann abends gemeinsam, zum Einläuten einer fantastischen Zeit, im Darmstädter Hof zum Essen getroffen.

Am nächsten Tag, Dienstag, stand dann die von den deutschen Schülern geplante Darmstadt-Rallye und der Besuch des Landesmuseums auf dem Programm. Der Treffpunkt dafür war der Herrngarten. Hier wurde die Rallye den italienischen Partnern erklärt und von dort haben sich auch die einzelnen Gruppen verstreut. In dieser Rallye konnten die Italiener Darmstadt erkunden und durch die von den deutschen Schülern präsentierten Referate auch etwas über die Geschichte der Heiner-Stadt erfahren. Nach diesem Programmpunkt hatten wir knapp 2 Stunden Freizeit, die vor allem zum Essen und Shoppen genutzt wurde. Danach ging es dann ins Landesmuseum, wo wir eine eineinhalbstündige Führung hatten. Hierbei wurden wir in deutsche und italienische Gruppen aufgeteilt. Nach der Führung hatten wir wieder den restlichen Tag frei.

Am Mittwoch, 03.04.2019, ging es dann nach Frankfurt. Wir trafen uns morgens um acht Uhr am Bahnhof in Weiterstadt, um von dort aus per Zug zur Hauptwache in Frankfurt zu fahren. Dort angekommen, war der erste Programmpunkt das Goethehaus. Hier erhielten wir, wieder auf Deutsch und Italienisch getrennt, eine Führung durch das Haus der Familie Goethe und haben vor allem viel zum Leben des Johann Wolfgang von Goethe erfahren. Von dort aus machten wir eine Sightseeing-Tour durch Frankfurt mit anschließenden zwei Stunden Freizeit auf der Zeil. Hiernach stand dann eine eineinhalbstündige Schifffahrt auf dem Main auf dem Programm. Zum Schluss ging es dann noch auf den höchsten betretbaren Punkt Frankfurts, den Main Tower. Natürlich wurde hier vorwiegend die unfassbare Aussicht bewundert, aber auch eine große Anzahl an Fotos aufgenommen. Als dann alle wieder in der Eingangshalle des Towers eintrafen, ging es zusammen wieder per Zug nach Hause. Einige blieben auch noch in Frankfurt.

Donnerstags steuerten wir ein etwas weiter entferntes Ziel an. Knapp eine Stunde mussten wir mit einem Reisebus über die Autobahn fahren, um unser Ziel zu erreichen. Ziel war Heidelberg. In der Stadt angekommen, haben wir uns zu Fuß auf den Weg zum Schloss gemacht. Bevor wir eine Führung durch das Schloss bekamen (wieder auf Italienisch und Deutsch), hatten wir etwas Freizeit, um uns schon einmal ein bisschen das Schloss, das Fass und das Apothekenmuseum anzugucken. Nach der anschließenen Führung ging es dann wieder zurück in die Altstadt von Heidelberg, in welcher wir Freizeit hatten, bis es dann wieder nach Hause ging.

Am Freitag, hatten die Italiener dann die Chance, uns mit in die Schule zu begleiten und unserem Unterricht beizuwohnen, um einen Einblick in den deutschen Schulalltag zu erhalten. Zwischendrin gab es dann noch ein Treffen mit Weiterstadts Bürgermeister, Herrn Möller, der die Gruppe der Partnerstadt begrüßte. Nach der fünften Stunde waren dann alle Schüler vom Unterricht befreit und der restliche Tag war uns nach unserem Belieben freigestellt. So auch der Samstag. Dieser war nämlich der Tag, der rein den Familien vorbehalten war.

Am 07.04. war es dann leider soweit. Der Tag der Verabschiedung war da. Um 15 Uhr sollten die Italiener am Airport sein, um dort ihren Rückflug nach Florenz zu nehmen. Doch vorher gab es noch einen letzten Programmpunkt: Ein Brunch, geplant von Schülern, Lehrern und Eltern. Von leckeren und süßem Kuchen bis hin zu deftigem Chili con Carne war alles dabei. Zu diesem Brunch kamen auch Herr Möller und Herr Hahn. Ein letztes Mal waren nochmal alle zusammen, um diesen fantastischen Austausch zu zelebrieren.

Abschließend muss man einfach sagen, dass dieser Schüleraustausch zwischen den Städten Bagno a Ripoli und Weiterstadt ein absolutes Privileg war. In diesem insgesamt zwei Wochen haben alle Schüler einen unfassbaren Einblick in das Leben, den Alltag, die Gebräuche und die Geschichte des jeweils anderen Landes bekommen. Diese gesammelte Erfahrung ist einfach unbeschreiblich und phänomenal.

 

Niklas Matischok, Klasse Ed

About Christoph Blaschke

CH,EK,NAWI