Musik

MUSIK an der ALBRECHT-DüRER-SCHULE

In den Klassen 5 und 6 unterrichten wir bereits seit 2 Jahren nach dem Konzept des „Aufbauenden Musikunterrichts“. Das Unterrichtswerk „Step by step“ geht dabei vom praktischen Erleben aus und führt danach in die Geheimnisse der Notenschrift ein. Neben Cajons und Boomwhackers wird in allen Klassen bis hin zum Abitur das gemeinsame Singen gefördert, wobei auch die Stimmbildung einen großen Raum einnimmt.
Die Fachschaft Musik ist stolz darauf, seit Jahren einen Leistungskurs Musik durchführen zu können.
 
Der FB Musik der ADS bietet über den normalen Musikunterricht hinaus folgendes an:
Bläserklasse „Minis“ (45 min)                                    für Jg. 5
Bläserklasse „Maxis“ (60 min)                                   für Jg. 5 und 6
Bläserklasse „Allegros“ (90 min.)                               für Jg. 7 – 9
Bläserklasse „Young Symphonics“ (90 min)                für Jg. E1 – 13
Unterstufenchor                                                        für Jg. 5 – 6
Musicalchor (60 min)                                                 für Jg. 7 – 13
Chor im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts*               für Jg. 9
*Die Schule ermöglicht seit vier Jahren im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts der 9. Gymnasialklassen einen zusätzlichen Chor im Vormittagsunterricht. Hier kommen insbesondere zahlreiche Schülerinnen und Schüler mit dem Chorsingen in Kontakt, die ein als AG organisierter Chor nicht erreicht. Auch hier liegt der Schwerpunkt auf der Stimmbildung und dem Ziel, die Schülerinnen und Schüler durch Auftrittsmöglichkeiten dazu zu motivieren, auch nach dem 9. Schuljahr dann am Musicalchor teilzunehmen.
 
Konzept zur Instrumentalausbildung
Die Instrumentalausbildung verläuft im Rahmen einer AG und nicht ausschließlich im  Klassenverband wie im Bläserklassenkonzept sonst üblich, weil allen Schulzweigen eine Teilnahme  ermöglicht werden soll und eine fundierte Ausbildung am Instrument unbedingt über den Gruppenunterricht hinausgehen muss. In allen Orchestergruppen gibt es Schüler aus allen Schulzweigen und alle Schüler haben wöchentlich privaten Einzelunterricht an ihrem Instrument. Jedes Jahr finden „Schnupperstunden“ statt, in denen die Kinder die verschiedenen Instrumente ausprobieren können. Jedes Kind darf – anders als bei den Bläserklassen – das Instrument lernen, das es möchte. Die „Schnupperstunden“ mit Elterninformationsabenden finden im jeweiligen 4. Schuljahr an der Carl – Ulrich – Schule kurz vor den Osterferien und nochmals vor den Herbstferien in der ADS am Nachmittag für alle Interessierten statt.
Es hat sich nicht bewährt, einen Fundus an Leihinstrumenten zu unterhalten. Blasinstrumente sind sehr empfindlich, sie müssten dann jährlich zur Generalüberholung, und es ist unangenehm eine Klarinette beispielsweise immer wieder neuen Schülern in den Mund zu geben. Für die Eltern bieten die Musikhäuser etliche Finanzierungs- und Mietkaufmodelle an.
Nach Erwerb eines Instrumentes beginnt sofort der Einzelunterricht. Hier gibt es die Möglichkeit, direkt bei einem professionellen Lehrer, das sind Musiker aus dem Staatstheater Darmstadt, Dozenten der Akademie für Tonkunst Darmstadt oder Musikstudenten aus Darmstadt, Mainz oder Frankfurt unterrichtet zu werden. Die meisten dieser Lehrer kommen zum Unterricht nach Weiterstadt. Diese Unterrichtsstunden  sind natürlich teuer. Deshalb bieten wir für den Anfangsunterricht (2 – 3 Jahre) an, dass bei älteren Schülern, die selbst professionellen Unterricht nehmen, der Einzelunterricht absolviert werden kann. Hierfür sind die Kosten dann wesentlich geringer (5€ pro halbe Stunde). Der Einzelunterricht soll dann einmal wöchentlich eine halbe oder dreiviertel Stunde sein.
Die finanzielle Belastung für die Eltern sollte monatlich für Instrument und Unterricht höchstens 40.- € betragen.
Die Teilnahme an den Musik-AG‘s wird im Zeugnis unter Bemerkungen besonders erwähnt und gewürdigt.
Die Mitglieder der Orchester und Chöre haben stets Aufführungsmöglichkeiten z.B. bei Schulfesten und  -feierlichkeiten. Hauptevent für die Schülerinnen und Schüler bleibt jedoch das große Schulmusical.
 
Schulmusical
Im Abstand von zwei bis drei Jahren finden seit 2001 je vier Musicalaufführungen statt. Bei diesem Projekt sind nicht nur die AGs des FB Musik gefragt, sondern ebenso die Schauspiel und Tanz AGs sowie die Technik und Bühnenbau AGs.
Wichtig ist uns, keine fertigen Musicals zu verwenden, sondern stets zusammen mit den Schülerinnen und Schüler eigene Texte und Musikzusammenstellungen zu erarbeiten. Damit konnten wir uns bisher von anderen Schulaufführungen abheben. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler viel stärker am Entstehungsprozess beteiligt.
Weiterhin ist es uns wichtig, dass die Aufführungen mit hohem professionellem Anspruch an Bühnen-, Licht- und Tontechnik durchgeführt werden, um eine große Motivation und Ergebniszufriedenheit seitens der Schülerinnen und Schüler zu erreichen.