NaWi 5/6

Das hessische Kultusministerium plant zur Zeit die Einrichtung eines Lernbereichs bzw. Fachs „Naturwissenschaften“ für die 5. und 6. Jahrgangsstufe. Einige Schulen, darunter die Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt, unterrichten das Fach schon nach einem eigenen Lehrplan, der sich an den Lehrplänen der Fächer Biologie, Physik und Chemie orientiert und der diese Fächer zu einem Lernbereich verbindet.

Begonnen wurde an der ADS zunächst mit den 5. Gymnasialklassen im Schuljahr 2005/06, im darauf folgenden Schuljahr wurde der Lernbereich auf die Förderstufenklassen ausgeweitet.

Parallel dazu wird die landesweite Planung und Konzeption dieses Lernbereichs von einer Arbeitsgruppe durchgeführt, die am AfL in Frankfurt angesiedelt ist. An dieser Arbeitsgruppe ist die Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt als eine von hessenweit acht Schulen beteiligt. Die Arbeitsgruppe wird ihre Ergebnisse am Ende des laufenden Schuljahres vorlegen.

Der Lernbereich Naturwissenschaften soll an den Grundstock an naturwissenschaftlichen Kenntnissen aus allen drei naturwissenschaftlichen Fächern anschließen, über den die Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Grundschulzeit verfügen. Da die Naturwissenschaften Chemie und Physik in den Jahrgangsstufen fünf und sechs nicht verankert sind, gelingt es auf diesen Gebieten bisher nicht, an diese Grundlagen anzuknüpfen. Der Lernbereich/ das Fach „Naturwissenschaften“ für die 5. und 6. Jahrgangsstufe soll diese Lücke schließen und auf das im Sachunterricht der Grundschule gelegte Fundament aufbauen. Er soll die Begeisterung und Aufgeschlossenheit der Schülerinnen und Schüler für naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen erhalten und verstärken.

Matthias Hechler http://lernarchiv.bildung.hessen.de/archiv/sek_i/nawi/themen/


Führerschein bestanden!

Die 5. Klassen der Förderstufe haben im Dezember und Januar fleißig Experimente rund um das Thema Stoffe und ihre Eigenschaften im NAWI- Unterricht durchführen und erfinden können. Dabei haben sie sich auch Kenntnisse im Bereich der Labor-Materialien und der Sicherheitsbestimmungen angeeignet. Genaues Zeichnen von Versuchsaufbauten, Darstellen von Messergebnissen und das Verfassen von Versuchsprotokollen waren ebenfalls Aufgaben, die zur Erreichung eines „Experimentierführerscheins“  absolviert wurden.

Mit diesem Führerschein bescheinigen die NAWI- Lehrerinnen Frau Thissen, Frau Dogan, Frau Rolff und Frau Kreisel, dass die Schüler einfache Versuche selbstständig durchführen können und im nächsten Schuljahr den nächsten Experimentierkurs besuchen dürfen.

Übrigens gab es für manche den Führerschein auch erst nach einer Überarbeitung der Unterlagen – er wurde nicht verschenkt

Krs